"Yoga ist mittlerweile ein fester Bestandteil in meinem Leben geworden, sei es, um Energie zu tanken oder zur Besinnung im hektischen Alltag. Ich habe tatsächlich erst durch Yoga erfahren, wie wichtig und wirksam das richtige Atmen, besonders in stressigen Situationen ist und damit - und mit einem Lächeln nach innen und außen - vieles leichter zu bewältigen ist. Den Tag mit einer Yoga Übung zu beginnen (Herz öffnen und sich somit der Welt öffnen) ist zu einem schönen Ritual geworden. Zu diesem entspannteren Geist kommt auch die positive "Rückmeldung" des Körpers. Ich fühle mich geschmeidiger und flexibler, Rückenschmerzen sind selten geworden. Yoga hat mir geholfen, eine bessere Haltung und Balance, in jeder Hinsicht, zu finden.
Ich könnte noch viel mehr sagen, aber nur noch kurz: in den Stunden bei Petra fühlt man sich einfach wohl, auf jeden Einzelnen wird eingegangen und wir werden immer wieder herausgefordert, was gut tut. Ich hätte nicht gedacht, was mit meinem Körper machbar ist und hoffentlich noch sein wird. Man spürt einfach, dass die Stunden mit Liebe vorbereitet und gehalten werden, es ist die richtige Mischung aus Asanas und Entspannung. Yoga wird mich wohl immer begleiten.
Und, liebe Petra, wie machst du das, in jeder Stunde das passende Thema zu treffen :-)) ?"
Doris S.
 
"Atmen mit 39
Als ich das Vergnügen hatte (das ist jetzt 3 Jahre her) meine Frau in einen Deiner Kurse zu begleiten war ich sofort von der Atmosphäre im Raum fasziniert. Jahrelang dachte ich das Yoga nur Tee trinken, singen und sich verbiegen bedeutet, aber weit gefehlt. Zunächst wollte ich nur mal aus den Alltag raus, Zeit für mich und entspannen. Doch Yoga ist viel viel mehr. Und wenn ich das so sagen darf, Yoga mit Dir liebe Petra noch mehr.
Du hast mir mit 39 Jahren das Atmen, das „gerade“ stehen, Flexibilität und ein neues Lebensgefühl vermittelt. Das „yogische“ Lebensgefühl hat sich auch in meinen Alltag integriert. Beim Tragen, auf der Leiter stehen, in der Hocke sitzen, einfach überall begleitet mich Yoga. Und wenn ich mal tief durchatme kann ich „Petra“ hören: Atem fließt.
Es ist nicht so wie in einem Fitness Studio wo man hin geht, Übungen macht und wieder nach Hause fährt. Yoga ist viel mehr als nur Hund, Krähe und Krieger. Lebensgefühl, für mich ist es „das“ Lebensgefühl und ich bin dankbar dieses Gefühl kennen gelernt zu haben.
Deine Kurse sind einfach nur toll! Du bist immer motiviert und begeistert und liebst das was Du tust! Wir Deine Schüler spüren das. Liebe Petra, vielen Dank für alles und auf viele weitere Yoga-Jahre."
Karl R.
 
"Als begeisterte Ausdauersportlerin wurde ich durch eine Verletzung angeregt, mein Training abwechslungsreicher und ganzheitlicher zu gestalten. Im Yoga finde ich viele Elemente, meine Stabilität und Balance zu schulen, und dabei den ganzen Körper zu kräftigen. Für eine Neueinsteigerin war es eine spannende Erfahrung, zu sehen, wie schnell die eigenen Grenzen der Beweglichkeit erreicht, aber schon nach wenigen Einheiten verschoben werden. An unserem Kurs im wunderschönen, ruhigen Raum in der Asia-Therme Linsberg schätze ich besonders die Themenschwerpunkte der einzelnen Abende, und den sehr körperorientierten Zugang zu den Übungen. Wir lachen oft und viel, vor allem bei den Partnerübungen.
Einige Übungen sind für mich inzwischen Teil meines Trainingsplans geworden, ein paar Minuten auf der Matte sind der perfekte Abschluss für eine entspannte Laufeinheit."
Gudrun P.
 
"Wenn ich in deinen Kurs komme dann fühl ich mich manchmal gestresst und meine Gedanken drehen sich um alle möglichen Sachen im Kreis, aber sobald wir den Kurs mit der Atemübung beginnen, merke ich schon wie ich mich langsam entspannen kann. Mir gefällt die Mischung aus fordernden Asanas und der Entspannung in deinem Kurs. Spätestens bei der Endentspannung und auch noch die Tage nach dem Kurs fühlt man sich erleichtert und Anforderungen im Alltag mehr gewachsen und ich freu mich jedes Mal schon auf den nächsten Kurs.
Danke dafür!"

Susanne R.
 
"Ich bin echt verblüfft , wie viel Energie ich aus deinen Yogastunden mitnehmen konnte, und das obwohl ich erst ganz am Anfang meiner Yogalaufbahn stehe. Und irgendwie hast du das Talent mit deinen Themen für die jeweilige Stunden oft einen Punkt zu treffen, von dem ich weiß, dass ich mich damit beschäftigen sollte, es aber von allein dann doch nicht mache. – zb auf den Wellen zu surfen  anstatt sie kontrollieren zu wollen.
Dafür möchte ich dir nochmal DANKE sagen!"
Andrea B.
 
"Ich betreibe Yoga bei Petra seit ca. 8 Jahren.
Es ist zu einem wichtigem Teil meines (Sport)lebens geworden. Ich fühle mich durch Yoga beweglicher, fitter und allgemein viel ausgeglichener.
Es macht mir Spass, altbekannte Übungen immer wieder neu zu entdecken; neue Grenzen zu spüren und an mir zu arbeiten.
Die Entspannungsübungen übertragen sich auch auf mein Leben. Ich bin gelassener und habe gelernt, wie wichtig es ist auch einmal kräftig durchzuatmen und Dinge aus vielen verschiedenen Blickwinkeln zu sehen.

Ein Leben ohne Yoga - für mich undenkbar."
Michaela P.
 
"Ursprünglich wollte ich ganz einfach meinem Körper etwas Gutes tun, aber im Laufe der Zeit bemerkte ich das angenehme Gefühle entstehen. Das Schöne am Yoga ist dass es sehr vielseitig und abwechslungsreich ist. Auf alle Fälle bei Dir liebe Petra.
Ob es nun kräfteraubende und die Kondition fordernde Asanas oder angenehme wohl-weh-Dehn oder Atemübungen sind. Ich bin froh darüber, dass mein persönlicher Yogaweg zu Dir führte. Ich denke dass Du das richtige Mittelmaß an körperlicher Herausforderung und innerem Gleichgewicht findest. Und durch deine spezielle Gabe Umsicht, Einfühlungsvermögen, Fachwissen (auch im medizinischen Bereich) und Orientierung miteinander zu verbinden. Yoga ist bei mir auch in vielen alltäglichen Tätigkeiten allgegenwärtig. Ob es der Einbeinstand in der Küche oder im Badezimmer vor dem Spiegel Ist oder der Kopfstand bei verstopfter Nase. Ja sogar mein Lauftraining wird hin und wieder durch ein Mantra bereichert oder durch die Haltung des Berges oder Baumes unterbrochen.
Als positive Wirkung würde ich ein verbessertes Gleichgewichtsgefühl, bzw. ein allgem. besseres Körpergefühl, mehr innere Ruhe und Ausgeglichenheit und einGefühl der Dankbarkeit erwähnen. Abschließend muss natürlich noch der Spaßfaktor mit lauter lieben Gleichgesinnten Erwähnung finden."
Erwin W.
 
"Den ersten Kurs machte ich mit einer Freundin, den zweiten mit meiner Tochter – ich gehe noch immer, das sind jetzt ca. 8 Jahre.Für mich ist Yoga Meditation auch wenn die Asanas oft anstrengend sind, so beschäftigt man sich ausschließlich mit seinem ich und die Alltags Gedanken haben keinen Platz. Körperlich habe ich die Balance gefunden ich fühle mich beweglicher, die Körperhaltung hat sich verbessert, Rückenschmerzen so etwas kenne ich gar nicht mehr auch die Verspannungen im Nacken sind verschwunden. Die Atemübungen wende ich auch immer wieder im Alltag an. Denn sie entspannen oder regen an, lassen Kopfschmerzen besser werden oder verschwinden.
Zusammengefasst, die Yogastunden mit dir Petra, möchte ich nicht mehr missen. Sie haben meine Lebenseinstellung verändert und ich bin noch immer dabei etwas zu lernen. Danke!"
Karin W.
 
"Loslassen  - einfach mal zwei Stunden an nichts denken, an keinen Job, an keine Probleme….das ist echt schwer, und dann doch so leicht! Wenn ich am Montag in der Früh aufstehe, dann weiß ich, am Abend ist es wieder soweit, heute ist wieder Yoga! Dann betrete ich den Raum und lass alle Sorgen einfach draußen, habe einen freien Geist und freue mich auf die Stunde. Was werden wir wohl heute machen? Viele denken jetzt eine Yoga Stunde besteht aus ein bisschen gerade stehen, meditieren und vor sich hin summen. Doch es ist viel mehr als das! Es bedeutet den Fokus auf seinen Körper zu richten, seine Grenzen kennen zu lernen und über diese Grenzen hinauszuwachsen. Und es bedeutet los zu lassen. Alles Belastende hinter sich zu lassen. Einen klaren Kopf zu bekommen und alles fließen zu lassen…auch mal den Schweiß :-) Von deinen Stunden, liebe Petra habe ich 2 Tage später auch noch was, nämlich oft einen schönen Muskelkater!
Yoga ist für mich kein Sport…es ist eine Lebenseinstellung! Ich freue mich, dass du uns das so schön vermitteln kannst!
Danke!"

Michaela R.
 
"Ja da war Yogaräucherstäbchen und ohmmm-summen Vorurteil und dann ging ich zu Petra, ca. 2006, seitdem ist Yoga Lebensbestandteil.
1. Bei Yoga bin ich voll bei mir (sonst landet man auf dem Gesicht od. sonst. Körperteil)
2. Bin viel beweglicher als als Kind (habe aber damals Ballett gemacht)
3. Ist unkompliziert: eine rutschfeste Matte, bequeme Kleidung, barfuß - losgehts
4. das WICHTIGSTE: egal wie ich mich fühle - nach dem Yoga ist es besser, od. phantastisch
Nebeneffekt: gute Figur
ah ja und das Glück eine der besten Yogalehrerinnen erwischt zu haben!!!"
Barbara M.-S.

Als ich im Jänner 2015 ein paar Tage in Hongkong war, habe ich dort mitten in der Stadt am hektischen Times Square eine Hot Yoga-Flow- Einheit in einem Yogastudio besucht. Eine neue Erfahrung für mich. Es war intensiv und spannend. Und einfach wirklich sehr schweißtreibend- okay, das war zu erwarten ;-)
Nach der Einheit habe ich Yogalehrer Maurice Mettler zu einem kleinen Interview gebeten. Es hat mich interessiert, was einen Amerikaner als Yogalehrer nach Hongkong verschlägt:

 
 
Maurice, von wo kommst Du ursprünglich?
Aus Santa Monica, Kalifornien.
 
Seit wann arbeitest Du als Yogalehrer?
Seit 10,5 Jahren. Seit 9 Jahren lebe ich in Hongkong.
 
Wie bist Du nach Hongkong gekommen?
Den ersten Kontakt mit Pure (=das Yogastudio als Teil einer Kette, in dem Maurice arbeitet) hatte ich in einem Ashram in Indien, dort habe ich zwei Lehrer von Pure kennen gelernt. Nach meiner Rückkehr bekam ich einen Anruf, ob ich nach Hongkong kommen möchte, um zu unterrichten- 6 Wochen später war ich da. Ich arbeite aktuell in zwei Pure- Studios in Hongkong.
 
Arbeitest Du hauptberuflich als Yogalehrer?
Ja, hier in Hongkong arbeite ich ausschließlich als Yogalehrer. Bevor ich meine Yogaausbildung gemacht habe, war ich in den USA 14 Jahre lang als Designer für Herrenkleidung tätig.
Ich erinnere mich, dass ich zum ersten Mal mit Spiritualität in Berührung kam, als mir der Hilfskellner in meinem Stammrestaurant das Wort „Chi“ erklärte… Ich begann, Bücher zu lesen. Und dann sagte ein Trainer zu mir, ich solle mit Yoga beginnen. Ich besuchte einige Hot-Yoga Klassen, welche aber mir vom Ausführungsstil nicht wirklich gefielen, aber ich machte trotzdem weiter. Dann wechselte ich zu Vinystyle- Yoga, welches viel besser zu meinem Temperament passte, da ich von Haus aus schon ein hitziger  Typ bin.
 
Du unterrichtest Hot Yoga in Hongkong- bei wieviel Grad Raumtemperatur wird hier geschwitzt?
Bei Hot Flow Yoga, den ich hier in Hongkong unterrichte haben wir „nur“ ungefähr  36 Grad im Raum, im Vergleich zum klassischen Bikram- Yoga mit 42 Grad also nicht allzu heiß. Der Grund ist, dass man sich in dieser Einheit mehr bewegt und die Positionen nicht lange statisch gehalten werden. Dadurch ist die Kreislaufbelastung höher, da wären 42 Grad einfach zu belastend.
 
Welche Asana hast Du am liebsten?
Ich denke das gedrehte Dreieck. Und Armbalances.
 
Und welche magst Du nicht?
Das gedrehte Dreieck…  (lacht)
 
Welche Pläne hast Du für die Zukunft?
Im Moment passt alles für mich… ich unterrichte gerne hier, Hongkong ist eine großartige Stadt und ich bin gleich in der Nähe von Tokio, Bangkok oder Taipeh- alles tolle Städte.
 
 
Originally from Santa Monica, California, Maurice designed men's clothing for 15 years in New York and in Southern California. Fortunately he was directed by his elite fitness trainer to give yoga a try to relieve his issues with major anxiety caused from the stress of his professional life.

Maurice considers himself truly blessed to have studied with Saul David Raye in Santa Monica and Yogi Vishvketu in Rishikesh, India. Inspired by these two great souls, he took his first steps to change his life. Maurice became enthralled with the philosophy of yoga as a way of living and has been practising since 1997. He opened his mind and with his teachers' guidance, found a practice that was suitable to his temperament. This way of practising allowed Maurice to find the courage and clarity to create a lifestyle more suitable to his dreams and desires.

Maurice has completed training in and continues to be a student of Thai Yoga Therapy (Thai massage), Ayurveda (the science of Indian medicine), Hatha Yoga (the yoga of sun and moon) and Vinyasa Flow Yoga (a yoga of tempo and rhythm interconnected by the breath). All four modalities he incorporates into his teaching. Maurice hopes to create a space of exploration and potential transformation for the student in each class.
 

Maurice

Hier der Link zu "A sense of Yoga" - meinem ersten kleinen Yogafilm. Gedreht wurde er 2013 auf Santorin. 
 
http://youtu.be/z6Y9zdoipAQ
 
 

Seiten

Kontakt

Gerne kannst du mit mir in Kontakt treten:

info@yogayoself.at

Aktuelles
Warum Technik im Yoga wichtig ist...